› Grüner Star
 
 
 
 
 
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Sprechzeiten:
   
  Montag - Donnerstag:
  08.00 - 13.00 Uhr
  14.00 - 18.00 Uhr
   
  Freitag:
  08.00 - 14.00 Uhr
  (Nachmittags nach Vereinbarung)
   
   
 
 
Der Grüne Star
   
  Selektive Lasertrabekuloplastik (SLT)
   
  Die Selektive Lasertrabekuloplastik stellt eine wirksame Laserbehandlung im
  Kammerwinkel von Patienten mit einem Glaukom (grüner Star) dar. Es gab bereits
  eine Laserbehandlungsmethode des Kammerwinkels (ALT = Argon-Laser-Trabekuloplastik),
  die wegen ihrer unzureichenden Wirksamkeit weitestgehend verlassen worden ist.
   
  Bei der SLT ist die Besonderheit, dass die Laserenergie nur selektiv auf die
  Pigmentzellen im Kammerwinkel wirkt. Dabei kommt es über einen regenerativen,
  körpereigenen Prozess zur Erneuerung und Umstrukturierung dieser Zellen im
  Kammerwinkel, die in der Folge zu einer Abflusserleichterung des Kammerwassers
  führen. Dadurch nimmt dann der Augeninnendruck ab.
   
  Dadurch, dass diese Behandlung einen natürlichen Umstrukturierungsprozess anregt,
  ist es möglich, die Behandlung – wenn nötig – mehrfach zu wiederholen, ohne dass es
  zu einer Schädigung des Kammerwinkels kommt.
   
  Die „SLT”-Behandlung kann schon frühzeitig alternativ zur Tropfenbehandlung in
  Erwägung gezogen werden. So kann es bei Patienten, die unter lokalen oder systemischen
  Nebenwir­kungen von Augentropfen leiden, angewendet werden.
   
   
  YAG–Laser–Iridotomie
   
  Die YAG–Laser–Iridotomie stellt eine Behandlung bei Glaukom mit engem
  Kammerwinkel (Engwinkelglaukom, Vorstufe einer Engwinkelsituation) dar.
   
  Zu einem engen Kammerwinkel besteht eine angeborene Veranlagung. Im Allgemeinen
  kommt es dann mit zunehmendem Lebensalter zu einer weiteren Einengung, z.B.
  durch die Quellung der Linse. Wenn der Kammerwinkel 20° oder weniger beträgt,
  ist die Gefahr, dass es zu einem Kontakt zwischen Regenbogenhaut (Iris) und
  Trabekelmaschenwerk (Abflusssystem des Kammerwinkels) kommt, groß. Ein primärer
  Winkelblock kann zu jeder Zeit auftreten.
   
  Nicht immer muss der akute Winkelblock mit klinischen Zeichen (Schmerzen, Rötung,
  Verschwommensehen) einhergehen. Er kann auch intermittierend oder chronisch
  auftreten. Die Ursachen sind unterschiedlich.
   
  Die Therapie besteht in einer chirurgischen Iridektomie (Ausschneiden eines
  sektorenförmigen Anteils aus der Irisbasis) oder in einer YAG-Laser-Iridotomie
  (Schaffen einer Lücke in der peripheren Iris mit dem Laser). Der Effekt beider
  Maßnahmen ist derselbe: sie verhindern einen Winkelblock.
   
  Unabhängig davon können aber Augentropfen trotzdem zur Druckregulierung
  weiterhin nötig werden.
   
 
Augenzentrum Bodensee - Bahnhofstr. 14 - 88069 Tettnang - Tel.: +49 (0) 75 42 / 93 14 210
Copyright © 2018 ENGL MEDIA GmbH - Werbeagentur. Alle Rechte vorbehalten.