› Lidchirurgie
 
 
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  Sprechzeiten:
   
  Montag - Donnerstag:
  08.00 - 13.00 Uhr
  14.00 - 18.00 Uhr
   
  Freitag:
  08.00 - 14.00 Uhr
  (Nachmittags nach Vereinbarung)
   
   
 
 
Blepharochalasis, Dermatochalasis („Schlupflider”)
   
  Bei den sogenannten Schlupflidern handelt es sich um eine nachlassende Elastizität der
  Lidhaut und Lidmuskulatur, die dazu führt, dass es zu den typischen Alterserscheinungen
  wie Fältchen, Schlupflidern und sog. Tränensäcken kommt. Am häufigsten betroffen sind
  die Oberlider, aber auch im Unterlidbereich können ähnliche Veränderungen auftreten.
   
  Die einzig mögliche Behandlung besteht in einer operativen Korrektur der bestehenden
  Hautveränderungen, bis auf wenige Ausnahmen handelt es sich dabei um kosmetische
  Operationen, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.
   
  Die Operation wird im Regelfall in örtlicher Betäubung durchgeführt. Während der Operation
  werden Sie von einem Narkosearzt (Anästhesist) betreut, der Ihnen Medikamente zur
  Beruhigung gibt und Ihren Allgemeinzustand, wie z.B. Herz-Kreislauf-Funktion überwacht.
  Sie müssen zur Operation nüchtern kommen.
   
  Die Operation wird hauptsächlich ambulant durchgeführt, beachten Sie bitte, dass Sie nach
  der Operation einen Verband vor das Auge erhalten, weiterhin ist Ihr Reaktionsvermögen
  durch die Anwendung von Beruhigungsmitteln beeinträchtigt. Lassen Sie sich bitte am
  Operationstag abholen. Die erste Nachkontrolle findet am Folgetag in unserer Praxis statt.
   
   
  Operation
   
  Vor der Operation wird mittels Zeichnung auf der Lidhaut der Hautüberschuss markiert,
  der entfernt werden soll. Diese Zeichnung liefert wichtige Anhaltspunkte in wieweit Haut,
  und / oder Fettgewebe entfernt werden sollen. Die Schnittführung wird in die vorhandenen
  Hautfalten gelegt, damit die entstehenden Narben so unauffällig wie möglich sind. Die
  Schnittführung ist je nach Befund unterschiedlich und reicht vom inneren bis zum äußeren
  Lidwinkel, manchmal auch über den äußeren Lidwinkel hinaus. Zum Schluss der Operation
  wird die Haut wieder vernäht, diese Fäden müssen ca. für 1 Woche belassen werden, bevor
  diese wieder entfernt werden können.
   
  Ziel der Operation ist es z.B. im Oberlidbereich eine Hautstraffung durchzuführen die dazu
  führt, dass die Lidhaut in geschlossenem Zustand glatt anliegt, bei geöffnetem Auge wird
  naturgemäß eine Restfalte bestehen bleiben, in der dann auch die Narbe verdeckt wird. Die
  Operation verläuft fast immer komplikationslos, über seltene mögliche Komplikationen
  werden wir Sie in dem Aufklärungsgespräch informieren.
   
   
  Verhalten nach der Operation
   
  Halten Sie bitte die vereinbarten Kontrolltermine ein, Sie müssen ca. für ein bis zwei
  Wochen Augensalbe auf die operierte Region auftragen, verzichten Sie bitte innerhalb
  der ersten Tage auf sportliche oder andere anstrengenden Tätigkeiten, so wie auf
  Schwimmbad- und Saunabesuche. Der Operationsbereich sollte erst nach Entfernung
  der Hautfäden wieder gewaschen werden, wann Sie die operierte Hautregion wieder
  schminken dürfen wird Ihnen individuell mitgeteilt (normalerweise erst nach ca.
  15 Tagen postoperativ).
   
  Relativ häufig kann es nach der Operation zu leichten Blutergüssen oder Hautschwellungen
  kommen, die einer zusätzlichen Kühlung bedürfen, dies wird Ihnen im Bedarfsfall genau
  erläutert.
   
  Wie lange Sie nach der Operation nicht arbeiten können richtet sich nach Ihrem Arbeitsplatz
  und dem Verlauf der Operation, es ist aber durchaus möglich schon am 2. Tag nach der OP
  z.B. wieder Büro- oder Computerarbeit auszuführen.
   
 
Augenzentrum Bodensee - Bahnhofstr. 14 - 88069 Tettnang - Tel.: +49 (0) 75 42 / 93 14 210
Copyright © 2018 ENGL MEDIA GmbH - Werbeagentur. Alle Rechte vorbehalten.